Termine

Wir möchten euch auf zwei Termine aufmerksam machen und würden uns freuen möglichst viele von euch dort zu treffen.

1. Demo gegen Verdrängung und Mietenwahnsinn

Am Samstag, 6. April findet ein europa- und bundesweiter Aktionstag gegen steigende Mieten und Verdrängung statt. Für NRW wird in Köln eine zentrale Demo geplant. Die Planung für die Demo geht aus von verschiedenen Organisationen (Recht auf Stadt, Linkspartei, Mieterschutzbund etc). Den Aufruf zur Demo findest ihr hier: https://koeln.mietenwahnsinn-stoppen.de/aufruf/ Los gehts ab 14:00 Uhr am Heumarkt, Köln.

#mietenwahnsinn

2. Diskussionsveranstaltung zum Thema „Wohnen – die neue soziale Frage?

Diskussionsrunde u.a. mit

– Knut Unger, MieterInnenverein Witten

– Menschen vom Projekt Trude

– Markus Roeser, AWO, Quartiersentwicklung

– Oliver Wochnik, Mietergemeinschaft Mirker Straße

5 Tage nach der (hoffentlich) großen Demo in Köln gegen den Mietenwahnsinn möchten wir über die Aktualität der Wohnungsfrage in Wuppertal diskutieren.

Leben wir – im Vergleich zu Köln und Düsseldorf – im Mieter*innen-Paradies? Wie sehen die sozialen Realitäten in Bezug auf Wohnungen am Ölberg, in der Nordstadt und im sonstigen Wuppertal aus?

Wie kann man sich gegen Wohnungskonzerne und sonstige Miethaie gemeinsam wehren?

Knut Unger vom MieterInnenverein Witten wird uns als Input von den Auseinandersetzungen im Ruhrgebiet berichten.

Was können wir an kollektiven Strukturen in unseren Nachbarschaften und Stadtteilen dagegensetzen?

Wir haben die Leute vom Projekt Trude eingeladen, die in Wuppertal ein kollektives Wohn- und Kulturprojekt aufbauen wollen. (https://trude.noblogs.org/ueber-trude/)

Was ist eigentlich am Rehsiepen in Ronsdorf oder im Quartier Höhe in Vohwinkel los? Was gibt es für Erfahrungen mit den großen Besitzern wie LEG, Grand City Property und Altro Mondo? Reichen die Hartz IV-Pauschalen für Wuppertaler Wohnungen? In welche Stadtteile müssen „Kunden vom Jobcenter ausweichen? Gibt es eigentlich hier auch sog. Schrotthäuser, in denen vorallem Migrant*innen wohnen müssen? Gibt es Gentrifizierung vergleichbar mit Köln und Düsseldorf in Wuppertal? Sind unsere eigenen (Sub)Kulturaktivitäten Teil der Verdrängung und wie gehen wir damit um?

Genug Stoff für eine kontroverse Debatte…

Donnerstag 11. April 2019 19:00 Uhr

Karawane-Laden Wuppertal, Marienstr. 52

 

Also bis die Tage!

Eure Trude

Ein frohes neues Jahr 2019 von der Trude!

Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns und da wir schon lange nichts mehr von uns hören lassen haben hier mal ein kleines Update.
Im letzten Jahr standen wir im Kontakt zum BOB-Kulturwerk, die in Zusammenarbeit mit der Montagsstiftung ein großes, ehemaliges Industriegelände in Wichlinghausen gepachtet haben, um dort ein Stadtteil- und Kulturzentrum entstehen zu lassen. Da außerdem auch Platz für alternatives Wohnen geschaffen werden sollte, sahen wir hier die Möglichkeit zur Zusammenarbeit.
Zunächst haben wir daher viel Zeit und Arbeit in die Ausarbeitung eines Konzepts zur Nutzung zweier Häuser auf dem Gelände mit einer ca. 1.200 m² großen Wohn- und Nutzfläche gesteckt, um hier unsere Idee eines gemeinsamen Wohn- und Kulturraumes zu verwirklichen.
Im September 2018 konnten wir dieses dann endlich im Projektbüro der BOB gGmbH vorstellen und mit den Vertreter*innen des Projekts diskutieren. Dabei stellte sich leider schnell heraus, dass eine Verwirklichung unserer Ideen von selbstverwaltetem Wohnen und Leben zu sozialverträglichen Mieten unter den gegebenen Umständen nicht möglich ist. Dies lag zum einen daran, dass ein Verkauf der Häuser an uns durch die BOB gGmbH nicht gewünscht war und wohl auch auf Grund der Gemeinnützigkeit schwierig gewesen wäre, so dass eine Umsetzung unseres Projekts im Sinne des Mietshäusersyndikats unmöglich gewesen wäre. Da die sehr hohen Sanierungskosten der Häuser für die BOB gGmbH nur durch eine Förderung für sozialen Wohnraum finanzierbar sind und diese wiederrum an strenge Vorgaben geknüpft ist, welche ein selbstverwaltetes Wohnprojekt unmöglich machen, kam auch eine Vermietung an uns – als Alternative zum Kauf – nicht in Betracht.
Damit war eine Umsetzung des Projekts Trude an dieser Stelle gescheitert. Nach fast einem Jahr Arbeit standen wir also wieder am Anfang. Doch Aufgeben ist keine Option und die Motivation zur Umsetzung unserer Idee ist weiterhin ungebrochen!
So sind wir wieder auf der Suche nach einem geeigneten Haus und planen immer noch unser Projekt mit dem Mietshäusersyndikat zu verwirklichen.
Konkret haben wir sogar wieder ein Haus im Blick, welches wir bereits zweimal besichtigt haben, und hoffen darauf demnächst in Kaufverhandlungen zu treten. Mehr Infos dazu, sobald es etwas Neues gibt.

Einen guten Start ins neue Jahr wünscht euch eure

Mehr Infos zum BOB Kulturwerk und dem Projekt in Wichlinghausen findest Du HIER und HIER.

Mehr Infos zum Miethäusersyndikat gibt’s HIER

Trude auf Facebook

Kunst und Kulturmarkt, 29.04.2018

Am Sonntag (29.04.) findet nach viel zu langer Winterpause endlich
wieder der Kunst und Kultur Markt auf dem Otto-Böhne-Platz (aufm Ölberg)
statt und auch die Trude ist wieder mit einem Stand dabei.

Wie beim letzten mal gibt es auch am Sonntag unsere leckeren
Veggie-Steaks und mediterranen Nudelsalat. Und ein paar andere schöne
Dinge haben wir auch noch dabei. Lasst euch überraschen

Außerdem plaudern wir gerne mit euch über den aktuellen Stand unseres
Projekts.

Also kommt vorbei und bringt schönes Wetter mit!

Bis Sonntag!

Eure Trude

 

Kommenden Mittwoch (21.03.2018) zeigen wir im AZ Wuppertal den Film „Das ist unser Haus“, in dem das Mietshäusersyndikat vorgestellt wird. Anhand mehrerer Hausprojekte, die im Mietshäusersyndikat organisiert sind werden Funktionsweise und Sinn hinter dem Zusammenschluss von inzwischen über 120 Projekten erklärt, sowie die Vielseitigkeit der einzelnen Projekte deutlich.

Wer sich vorab schon über das Mietshäusersyndikat informieren möchte, kann das HIER tun.

Da auch wir uns in Zukunft im Mietshäusersyndikat organisieren möchten, ist es uns wichtig das Modell auch anderen vorzustellen und näher zu bringen.

Wie jeden Mittwoch gibt es leckeres (veganes) Essen von der AZ-KüfA (Küche für Alle) gegen Spende und kühle Getränke zu fairen Preisen

Los gehts gegen 20:00 Uhr.

Am kommenden Mittwoch, 21.02.2018 zeigen wir im AZ Wuppertal den Dokumentarfilm „Das Gegenteil von Grau“ in Anwesenheit der Filmemacher, die euch im Anschluss auch Rede und Antwort stehen.

Zum Film:

Brachflächen, Leerstand, Anonymität, Stillstand – nicht alle zwischen Dortmund und Duisburg wollen sich damit abfinden. Im Gegenteil. Immer mehr Menschen entdecken Möglichkeiten und greifen in den städtischen Alltag ein. Ein Wohnzimmer mitten auf der Straße, Nachbarschaft, Gemeinschaftsgärten. Stadtteilläden, Repair Cafés und Mieter*inneninitiativen entstehen in den Nischen der Städte – unabhängig, selbstbestimmt und gemeinsam.
Das Gegenteil von Grau zeigt unterschiedliche Gruppen, die praktische Utopien und Freiräume leben und für ein solidarisches und ökologisches Miteinander im urbanen Raum kämpfen.

Ein Dokumentarfilm von
Matthias Coers und Recht auf Stadt Ruhr
D 2017 | 90 min. | deutsch / OmeU | FSK ab 0 freigegeben

Trailer:

http://gegenteilgrau.de/

Los gehts um 19:00 Uhr. Außerdem gibt es wie jeden Mittwoch leckeres Essen gegen Spende (KüFa) und Getränke zu fairen Preisen.

Kommt vorbei!

Eure Trude

Diesen Freitag veranstalten wir eine Casino-Soli-Party im AZ Wuppertal. Es gibt ne Menge Casino-Spiele, tolle Preise, ne super Live-Band, Getränkespecials undundund!! Las Vegas kann einpacken 😉

Das ganze auch noch für einen guten Zweck: Nämlich das Autonome Zentrum zu unterstützen. Kulturelle und politische Arbeit ist leider nicht umsonst und jeder Cent kann gut gebraucht werden. Deshalb gehen alle Einnahmen des Abends direkt und ohne Umwege in die AZ-Kasse.

Also kramt eure Abendgarderobe aus dem Schrank und kommt vorbei!

Los gehts um 20 Uhr. Bis 21:30 gibt es Sektempfang.

flyer

Wir stellen heute unser Projekt und die Idee des herrschaftsfreien, kollektiven Wohnens und des Mietshäusersyndikats im AZ Wuppertal vor.
(Markomannenstr. 3, 42105 Wuppertal)
Außerdem gibt es leckeres Essen gegen Spende und Getränke zu fairen Preisen.
Also kommt vorbei!

Los gehts um 20:00 Uhr.

Hallo Freunde,

in letzter Zeit wurde es etwas ruhiger um das Projekt Trude und wir sind weniger öffentlich in Erscheinung getreten. Deshalb möchten wir auf diesem Weg nochmal daran erinnern, dass es uns immer noch gibt und euch auf dem Laufenden halten, wie es mit dem Projekt voran geht.

Wir waren in den letzten Wochen und Monaten vermehrt mit Projekten aus dem Mietshäusersyndikat in Kontakt und haben uns vernetzt und Erfahrungen ausgetauscht. Mehr zum Mietshäusersyndikat gibt es hier: https://www.syndikat.org/de/

Außerdem haben wir einen kleinen Vortrag vorbereitet, in dem wir uns und unser Projekt vorstellen. Auch über das Mietshäusersyndikat wird es einiges Interessantes zu hören geben. Termine dazu folgen in Kürze.

Am 07.Oktober wird es einen Soli-Rave für unser Projekt im Autonomen Zentrum (AZ) Wuppertal geben, den das DJ-Kollektiv Morgengrau veranstaltet. Vielen Dank dafür!!

Los gehts um 23:00 Uhr.
Hier gehts zur Veranstaltung auf Facebook: https://www.facebook.com/events/905775699574724

Am 10. November veranstalten wir eine Kasino-Motto-Party ebenfalls im AZ. Kommt vorbei und spielt ne Runde! Es warten tolle Preise.

Los gehts dabei um 20:00 Uhr.

Dann möchten wir noch gerne auf unsere Seite bei Facebook aufmerksam machen, lasst doch mal ein „Like“ da 😉
https://www.facebook.com/ProjektTrude/

Außerdem gibt es einen E-Mail-Newsletter in den sich alle Interessierten gerne eintragen können. Dazu einfach eine kurze Mail an trude[at]riseup.net schicken.

Wir sind nach wie vor auf der Suche nach einem geeigneten Haus zur Umsetzung unseres Projektes in der Elberfelder Nordstadt und sind für Tipps und Hinweise dankbar.

Trude

Trude auf dem Kunst und Kulturmarkt und Straßenfest auf dem Schusterplatz

 

Wir machen am 30. April einen Stand auf dem Ölberger Kunst- und Kulturmarkt auf dem Otto-Böhne-Platz (Marienstraße). Mehr dazu gibts es HIER.

Wir würden uns freuen viele Interessierte an unserem Stand begrüßen zu dürfen und einen netten Plausch zu halten. Außerdem bieten wir vegane Leckereien an. 🙂

Einen Tag später sind wir nochmals auf dem Ölberg mit einem Stand vertreten. Diesmal auf dem Schusterplatz beim Straßenfest nach der autonomen 1. Mai Demo. Auch am ersten Mai versorgen wir euch mit leckerem Essen und Infos zum Hausprojekt.

Bis dann!

Wir freuen uns auf euch!

 

 

 LP- Releasekonzert am 21.01.2017

Flyer

 

Am Samstag den 21. Januar 2017 findet im Autonomen Zentrum Wuppertal das Release Konzert für den non-symbiotic Soli-Sampler statt. Mehr infos dazu gibts HIER .

Mit dabei sind:

Abrupt (räudiger Hardcore-Punk aus Göttingen)
https://abrupt-punx.bandcamp.com/

Exilent (D-Beat/HC-Punk/Crust aus Hannover)
https://exilent.bandcamp.com/

Fritzl Kids (lokale Kellerpunker, nach längerer Pause wieder am Start)
https://fritzlkids.bandcamp.com/

Placebotox (Deutschpunk aus Holland)
http://www.placebotox.nl/

Außerdem tritt noch ein Special Guest auf!
Danach gibts noch ne fette Aftershowsause mit Deutschpunk-Klassikern vom Vinyl.
Außerdem Getränke-Specials, Distros undundund…

Los gehts um 19:00 Uhr.

 

Die Adresse des Autonomen Zentrums ist

Markomannenstr. 3
42105 Wuppertal

 

HIER gehts zur Veranstaltung auf Facebook